Rechtsanwälte Steuerberater Notare Sachverständige Verkehrspsychologen InternKontakt
Home
 
Archivsuche:


Vorteile der Eigenheimzulage sichern

(BNotK, Schreiben v. 12.11.2002)

Mitteilung der BNotK:
1. Prüfen Sie die Folgen der geplanten Neuregelung der Eigenheimzulage für Ihre persönliche Baufinanzierungsplanung sorgfältig.
2. Sofern Sie sich die "alte" Eigenheimzulage sichern möchten, muss der Kaufvertrag vor dem 01.01.2203 notariell beurkundet worden sein.
3. Lassen sie sich so früh wie möglich von Ihrem Notar zu allen Fragen, die mit der Gestaltung des Kaufvertrages und der Wahrung der Fristen zur Inanspruchnahme der "alten" Eigenheimzulage zu tun haben, ausführlich beraten.


Die Bundesnotarkammer weist darauf hin, dass die Regierungskoalition ab 2003 eine wesentliche Verschlechterung der Leistungen nach dem Eigenheimzulagengesetz plant. Die Eigenheimzulage solle künftig auf eine Grundförderung iHv. jährlich 1.000 Euro beschränkt werden, unabhängig davon, ob ein Neu- oder Altbau errichtet bzw. erworben wird. In den Genuss der Grundförderung gelangten aber nur noch Familien. Sie erhielten künftig neben der Grundförderung für jedes Kind 800 Euro jährlich während des Grundförderzeitraums.

Für viele Bau- und Kaufinteressierte bedeute die geplante Neuregelung der Eigenheimzulage daher eine deutliche Verschlechterung des Ist-Zustandes. Kinderlose Bau- und Kaufwillige selbstgenutzter Immobilien würden künftig keinerlei Förderung vom Staat mehr erhalten und Familien mit weniger als neun Kindern würden künftig eine deutlich geringere Förderung als bisher erhalten. Auch die bisher maßgeblichen Einkommensgrenzen würden von derzeit 81.807 Euro auf sodann 70.000 Euro (Ledige) bzw. von 163.614 Euro auf 140.000 Euro (Verheiratete) zuzüglich jeweils 20.000 Euro pro Kind gesenkt.

Nach einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums seien die Regelungen erstmals anzuwenden, wenn der Bauwillige mit der Herstellung des Objekts ab dem 01.01.2003 beginnt bzw. der Kaufwillige einen Notarvertrag ab dem 01.01.2003 abschließt. Umgekehrt heiße das, dass die Eigenheimzulage im bisherigen Umfang gewährt wird, wenn der notarielle Kaufvertrag bis zum 31.12.2002 rechtswirksam abgeschlossen wird.

Nach der bisher geltenden Fassung des Eigenheimzulagengesetzes könne der Bauherr oder Erwerber einer selbstgenutzten Immobilie für einen Zeitraum von acht Jahren eine jährliche Eigenheimzulage von 2.556 Euro bei Neubauten bzw. 1.278 Euro bei Altbauten in Anspruch nehmen. Für jedes Kind erhalte der Erwerber nach dieser Regelung während des Förderzeitraums jährlich einen Betrag iHv. 767 Euro.


Quelle: PM BNotK Nr. 18/2002




© juracontent.de





advocat24 Report
Steuerberater Report
Notar Report
Archiv
Anwaltsuche
Steuerberatersuche
Notarsuche
Sachverständigensuche
Verkehrspsychologensuche
Wir über uns
Leistungen
Nutzungsbedingungen
Kontakt
Email
Impressum

English version

Home
  Newsletter abonnieren
Rechtstipps
Mitglied werden?
Rechtsanwälte Steuerberater Notare Kontakt Intern
top